.

Spielen und Lesen für die Sprachförderung von Kindern

Wir alle wissen, dass die ersten Lebensjahre zu den wichtigsten überhaupt gehören, wenn es um das Lernen und die Entwicklung geht. Kleine Kinder sind wahnsinnig aufnahmefähig und können besonders schnell und auch viel lernen, wenn man sie denn nur mit dem richtigen Wissen füttert und ihre Entwicklung ausreichend fördert. In diesem Artikel möchten wir uns speziell mit der Sprachförderung beschäftigen, die durch besonders Spielzeug und Geschichten am besten unterstützt wird.

Lesen und Geschichtenerzählen – wichtiger Bestandteil der Kindheit

Kinder besitzen in der Regel haufenweise Bücher, und das natürlich nicht ohne Grund. Das Vorlesen von Gutenachtgeschichten sowie auch das gemeinsame Durchschauen von Büchern ist wahnsinnig fördernd, sowohl was die Sprachentwicklung als auch das allgemeine Verständnis vom Leben und bestimmten Situationen angeht. So werden Kinder durch Bücher und Geschichten häufig als Erstes mit gewissen Situationen und Bereichen konfrontiert – sie lernen zum Beispiel den Bauernhof samt vieler Tiere und Arbeitsvorgänge kennen, erhalten den ersten Einblick in den Kindergarten und die Schule und werden auch mit dem Arztbesuch und vielen weiteren Dingen vertraut gemacht.

Eine besondere Art von Büchern, die Kindern ganz gezielt bei der Sprachförderung unterstützen soll, hat zum Beispiel die qualitätsbewusste Marke CIHA entwickelt. Sie haben eine Bücherreihe herausgebracht, die sich zum einen mit gewöhnlichen Alltagssituationen beschäftigen, damit Kinder ihre eigenen Erlebnisse wiedererkennen können, wodurch das Verständnis gefördert wird. Zum anderen sind die Geschichten soso entworfen, dass sich innerhalb der Texte Abbildungen von gewissen Dingen befinden. Auf diesem Wege kann das Kind am Lesen der Geschichte mitwirken und die richtigen Wörter für entsprechende Textstellen finden. Dies motiviert Kinder, mitzumachen, und entwickelt auch das Vokabular weiter.

interaktive geschichten

Interaktives Spielzeug ist ansprechend und fördernd

Neben Büchern gibt es heutzutage eine breite Masse an Spielzeug, die speziell auf die Entwicklung von Kindern ausgelegt sind. Auch wenn viele Eltern technischem Spielzeug noch skeptisch entgegen sehen, gibt es unter der Masse einige wirklich gute Produkte, die ohne Zweifel und mit gutem Gewissen genutzt werden können. Interaktives Spielzeug, wie zum Beispiel sprechende Kuscheltiere oder Spielgeräte, die per Knopfdruck Laute machen, werden auch als MINT-Spielzeug bezeichnet. Diese Bezeichnung ist lehrreichem Spielzeug zugewiesen, das nachweislich zur Entwicklung eines Kindes beitragen kann.

Das Gute an solchem Spielzeug ist, dass Kinder sich auch eigenständig damit beschäftigen können. Das heißt, dass Sie in der Entwicklung nicht vollständig auf sich allein gestellt sein müssen und Ihr Kind auch mal mit einem fördernden Spielzeug für sich lassen können. Gerade im jungen Alter sprechen Kinder vieles nach, was sie hören. Entsprechend gut ist Spielzeug, das zum Beispiel mit den Kindern interaktiv zählt oder die Namen bestimmter Dinge durchgeht. Gleichzeitig fühlt es sich für die Kinder wirklich wie spielen an, sodass sie Spaß haben, an dem was sie tun und motiviert sein werden, Neues zu lernen.

Spielerisch Lernen führt zu Erfolg

Es ist ungemein wichtig, Kindern ihren Freiraum zu lassen. Damit wollen wir sagen, dass Sie Ihre Kinder selbst entdecken lassen sollen, wofür sie sich interessieren, und dieses Interesse anschließend fördern. Erste Interessen können sich schon sehr schnell entwickeln. Das werden Sie zum Beispiel daran merken, welche Bücher dem Kind am besten gefallen, oder wo es in der Öffentlichkeit besondere Aufmerksamkeit für hat. Die ersten Interessen befassen sich häufig mit Tieren, Fahrzeugen, Berufsgruppen wie der Feuerwehr oder Polizei, Alltagsaufgaben wie Kochen oder auch Bauen. Gehen Sie bei der Wahl von Lernspielzeug auf das Interesse Ihres Kindes ein und Sie werden maximalen Erfolg erzielen können.

 

Dieser Artikel wurde bereits 383 mal angesehen.

Powered by Papoo 2016
335197 Besucher